die rote "Feenrose" - Thermalsee Hévíz 

 
 Skandinavien  /  Balkan /    Rügen

                                

Ungarn

   

  Und hier schließlich der dritte Teil meiner Reiseschilderungen.

Es war 1988, als uns ein befreundetes Ehepaar aus Ungarn anrief und fragte, ob wir nicht ein paar Tage nach Abádszalók an die Theiß kommen wollten. Damit begaben wir wieder einmal in eine Pionierphase. Wir fuhren in ein sozialistisches Land im Ostblock mit allen Vor- und Nachteilen, denn die Infrastruktur im fernen Abadszalok war wirklich noch in den Anfängen. Ich möchte hier die Reisekarte vom ADAC zitieren: "Früher war der kleine Ort in der Pußta ein Geheimtip für Ungarns Erholungssuchende, die an der Tisza (Theiß) ein kühles, schattiges Plätzchen fanden. Als Folge der Flußstauung entstand in dieser Region ein neues Urlaubsgebiet, der Theiß-See. Mit 127 qkm ist er der zweitgrößte See Ungarns.......... Großer Luxus wird noch nicht geboten, dafür hört man noch viel Ungarisch".  Das bedeutete für uns z.B. es gab nur ein staatliches Restaurant, das "Etterem". In den letzten 10 Jahren hat der Badeort jedoch gewaltig aufgeholt.

 Foto (01)
 Foto (02)
 Foto (17)
Tisza-to (am Ufer der aufgestauten Theiss)   Tisza-to  (Badestrand)         Tisza-to  am Abend
 Foto (18)
 Foto (19)
 Foto (20)
 Foto (21) 
Dorfstraße      Grünanlagen 1 (Zentrum)       Grünanlagen 2 (Zentrum)  Schule                       

Wir sind jeden Tag zum Strand gefahren und haben am naturbelassenen Strand gebadet. Im Verlauf der Jahre konnte man immer mehr Schatten vor der Sonne bekommen, denn die neu angepfanzten Bäumchen wuchsen stetig. Hinter dem Deich waren viele Stände aufgebaut, es mangelte nicht am Essen und Trinken.

Tisza
Abádszalók
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

wenn Sie mögen, blättern Sie bitte weiter   Text  "Ausflüge"